Wiedergefunden

Anfang

Er war immer für sie da. Und sie war immer für ihn da. Ganz einfach. So wie es Freunde für einander sind. Als Kinder hatten sie zusammen gespielt. Mädchen, Junge – das machte für sie keinen Unterschied. Sie mochten ähnliche Dinge. Und wenn nicht, dann versuchten sie es.

Mit ihm lernte sie schwimmen. Obwohl sie das Wasser nicht mochte. Und er pflückte mit ihr Blumen. Auch wenn er nicht wusste, was er danach mit den Blumen machen sollte. Sie nannte ihn ihren ‚Wassermann‘ und er gab ihr den Namen ‚Landlady‘.

Als sie älter wurden, veränderte sich das Band zwischen ihnen. Sie blieben Freunde. Aber sie teilten andere Momente. Heimlich beobachtete sie, wie er andere Mädchen ansah. Und sie wünschte sich, er würde sie auch mal so ansehen.

Mitte

Da kam der Zeitpunkt als sie fertig waren. Mit diesem Lebensabschnitt. Und beide brachen auf. In die weite Welt. Sie versprachen einander, dass sie Kontakt halten würden. Aber das war nicht so einfach. Weit weg von allem, vermisste sie ihn sehr. Und eines Abends spürte sie diese Sehnsucht stark.

Da klopfte es an der Tür. Es regnete draußen. In Liebesfilmen regnete es immer, wenn etwas Romantisches geschieht. Das dachte sie, als sie die Tür öffnete. Und da stand er. Kein Wort sagten sie. Sondern sie küssten sich. So viel Sehnsucht, so viel Vertrautheit und doch so viel Neues. Sie verbrachten die nächsten Tage damit all das zu entdecken.

Beide waren Mitte zwanzig. Sie lebten an verschiedenen Orten. Er am Meer, sie draußen in der Natur. Eines Morgens sah sie ihn an und sie konnte es nicht fassen, wie glücklich sie war. „Ich muss Dir etwas sagen“, begann er. In Gedanken beendete sie seinen Satz. Zu gut kannte sie ihn. Er würde nicht bleiben. Nicht heute und auch nicht morgen. Jemand anderes wartete auf ihn. Und dieser jemand war seine Verlobte.

Beide kehrten in ihr Leben zurück. Doch dann hörte sie es eines Tages von einer Freundin. Er hatte sich von seiner Frau getrennt. Aber er rief sie nicht an. Sie wartete darauf.

Happy End

Es gab also nichts, was sie beide zurückhielt. Und doch schafften sie es nicht, aufeinander zuzugehen. Das Schicksal wollte ein bisschen nachhelfen. Es führte beide wieder an ihren Ort zurück, dort, wo alles begonnen hatte.

Kuss, Renato Caria

Er suchte nach ihr in den Bergen, bei den Blumen. Und sie fuhr raus aufs Meer. Sie verpassten sich. Aber dann geschah es. Nicht wie im Film, sondern wie im Leben. Per Zufall trafen sie sich auf der Straße. Jetzt wollte sie nicht mehr warten. Sie ging auf ihn zu und sagte das, was sie sich schon all die Jahre überlegt hatte. Es fiel ihr nicht schwer:

„Lieber Wassermann, ich habe es satt ohne Dich zu leben. Es gibt keinen anderen Mann, der mich so erfüllt wie Du. Möchtest Du mich heiraten?“ Und der Wassermann tat genau das, was er sich all die Jahre gewünscht, ja, vorgenommen hatte. Er küsste sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.