Amor & Psyche – Eine (un)mögliche Liebe

Sie tauchen in so vielen Liebesgeschichten auf: zwei Liebende, die so vieles trennt, und doch versuchen sie alles, um zusammen sein zu können. Aschenputtel und ihr Prinz, Carrie und ihr Mir. Big aus ‚Sex and the City‘ oder Lisa und David aus ‚Verliebt in Berlin‘.

Und genau diese Liebgeschichten, die beim Unmöglichen beginnen und dann beim Möglichen enden, gibt es schon sehr, sehr lange. Als ich über das Liebespaar recherchierte, um das es heute geht, war ich selbst überrascht. Denn ihre Geschichte liest sich wie das Skript einer Telenovela. Und das finde ich ganz toll, unsere Geschichten wiederholen sich, unser Wunsch nach einer Liebe, die am Ende siegt, hat es vielleicht schon immer gegeben.

Wie alles begann

Darf ich Euch vorstellen, Amor und Psyche, unser heutiges Liebespaar. Amor war ein Gott, Sohn der Göttin Venus. Und Psyche war eine wunderschöne Königstochter. Die Geschichte, die ich Euch hier kurz zusammenfasse, hat der Schriftsteller Apuleius im 2. Jahrhundert n. Chr. aufgeschrieben.

Amors Mutter Venus ist eifersüchtig auf Psyche. Deshalb beauftragt sie Amor: Psyche soll ihr Herz an einen schlechten Mann verlieren. Dann kann Venus wieder im Mittelpunkt stehen. Aber Venus Sohn befolgt nicht den Befehl seiner Mutter. Er verliebt sich selber in Psyche und lässt sie in ein Schloss bringen.

Während Psyche in dem Schloss lebt, besucht Amor sie immer nachts. Was auch immer sie miteinander machen, am Ende ist Psyche schwanger.

Amor und Psyche, Marija Holubieva

Heimliche Liebe

Doch ich habe noch ein ganz wichtiges Detail unerwähnt gelassen, Psyche weiß nicht, wer Amor ist. Für sie ist er ihr unbekannter Geliebter. Irgendwann möchte sie es herausfinden und lauert Amor auf. Sie entzweien sich danach. Und dass, obwohl Psyche bei Amors Anblick gemerkt hat, wie sehr sie ihn liebt.

Danach wird alles schlimmer. Denn Venus, also Amors Mutter, erfährt von dem Liebespaar. Jetzt geht es um Venus und Psyche. Die Königstochter muss verschiedene Herausforderungen meistern. Alle gelingen ihr, nur bei der letzten möchte sie gerne schön für Amor sein und öffnet ein Kästchen mit einer Schönheitssalbe. Oh weh, das war eine Falle, Psyche fällt in eine Art Koma. Das ist jetzt der Zeitpunkt, an dem Amor sie rettet.

Happy End

Amor und Psyche, sie trafen sich im Dunkeln, verliebten sich, obwohl das verboten war, und kämpften dann für diese Liebe. Am Ende kommt dann das Happy End, Psyche wird bei den Göttern aufgenommen und sie heiraten.

Ich finde Psyche klasse. Gefallen ihr die nächtlichen Schlossbesuche von Amor? Ich stelle mir vor, dass es ganz schön für sie war. Doch dürfen wir nicht vergessen, dass sie trotzdem entführt worden war. Und dann ist sie mutig, möchte wissen, wer mit ihr Liebe macht. Den gleichen Mut beweist sie dann auch, wenn sie die Aufgaben der Venus bewältigt.

Für mich ist es ein Happy End für das Liebespaar aber auch vor allem auch für Psyche. Sie hat es geschafft, hat für ihre Liebe gekämpft. Und hat im Wesentlichen dazu beigetragen, dass aus der unmöglichen eine mögliche Liebe wurde.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Paare. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.